Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Roland Wiegmann

Termin | Beiersdorf gegen Kleingärten 24.04.18

Beiersdorf gegen Kleingärten

Geht es auch anders?

Diskussion mit:

  • Dr. Stefan Best (Beiersdorf AG)
  • Michael Witzorrek (Initiative Lebenswertes Lokstedt)
  • Mario Bloem (Stadtentwicklungs-Planer)
  • Heike Sudmann (MdHB, DIE LINKE. Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft, Moderation)

am: Dienstag, 24. April ab 19:00 Uhr in der Grundschule Döhrnstraße 42, 22529 Hamburg

Die Beiersdorf AG plant, ihr Betriebsgelände in Lokstedt zu erweitern. Insgesamt rund zwölf Hektar sind dafür vorgesehen, also etwa so viel wie 17 Fußballfelder. Eigentümerin des Areals ist die Freie und Hansestadt Hamburg. Der "rot-grüne" Senat würde mit dem Verkauf Lokstedts letzte, größere Grünfläche zerstören. Nutznießer_innen des auch noch zum Schnäppchenpreis angebotenen Gebiets wären die hinter Beiersdorf stehende Milliardärsfamilie Hertz und die US-amerikanische Heuschrecke "Black Rock".

DIE LINKE lehnt den Verkauf der Fläche an Beiersdorf ab - denn es gibt andere Möglichkeiten der Expansion auf dem vorhandenen Firmengelände. Vor allem möchte DIE LINKE die wenigen, in Lokstedt sowieso schon arg beschränkten Grün- und Freizeitflächen erhalten.

Was die Beiersdorf AG plant, wie die Bürger_innen das Vorhaben sehen und was die Politik dazu sagt, darum geht's auf der Veranstaltung der Bürgerschaftsfraktion DIE LINKE. Dazu laden wir Sie herzlich ein.


Ihre Meinung ist uns wichtig

Fragen, Kommentare, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie uns

oder rufen Sie im Fraktionsbüro an:

Festnetz: +49 40 3022 7177
mobil: +49 176 88 05 25 74

Der EmiL zum Download

Eimsbüttel für alle

»Am Wohnort, im Betrieb, in den Schulen und an der Uni sind wir solidarisch aktiv. Uns leitet das gemeinsame Interesse an einem Eimsbüttel für alle. Von den etablierten Parteien unterscheidet sich DIE LINKE. Eimsbüttel im Wesentlichen durch ein antikapitalistisches Programm.  ...

Eimsbüttel ist ein liebens- und lebenswerter Bezirk und mit seinen 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vergleichbar mit einer mittleren Großstadt. Und dennoch haben die demokratisch gewählten Abgeordneten der Bezirks- versammlungen weniger zu sagen als ein bayerischer Dorfbürgermeister. .... Aber es gibt Felder der Politik, auf denen die Bezirkspolitik echte Kompetenzen hat und einiges bewirken kann. Das ist insbesondere der Bereich des Baurechts und der Wohnungspolitik. Hier hat sich die Bezirksfraktion der LINKEN Eimsbüttel bewährt und wird das auch weiter tun. Aber auch für die anderen Politikfelder möchten wir für Eimsbüttel politische Vorschläge und Alternativen unterbreiten. ... Als Partei der sozialen Gerechtigkeit bleibt auf allen Ebenen der Kampf gegen Hartz IV und die rechtswidrige Sanktionspraxis ein Schwerpunkt unserer Arbeit. ... «

Aus unserem Bezirks-Wahlprogramm von 2014

Mit 1 Klick zur Linksfraktion auf: