Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Unterschriftenuebergabe Kleiner Schaeferkamp 16

Peter Gutzeit

Kleiner Schäferkamp

Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten – Unterschriftenübergabe am Mittwoch.

Die rund 100 Mieter:innen der Gebäude Kleiner Schäferkamp 16, 16a-f bangen um ihren Wohnraum. Am 27.05.21 sollen diese Häuser zwangsversteigert werden. Deshalb haben sie eine Mieter:innen- Initiative gegründet, deren Ziel es ist, dass die Stadt die Häuser vor Immobilienspekulation bewahrt, um so bald wie möglich die Häuser genossenschaftlich selbst zu verwalten. Dadurch möchte sie eine weitere Gentrifizierung in Eimsbüttel zumindest an dieser Stelle verhindern.

Zur Rettung des Kleinen Schäferkamps starteten sie am 08. Mai eine Unterschriftensammlung im Viertel und als Online-Petition.
Die Unterschriften werden am Mittwoch, 19.05.2021 um 15:00 Uhr, im Innenhof des Hamburger Rathauses an Finanzsenator Andreas Dressel übergeben.

Carola Ensslen, Wahlkreisabgeordnete der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:
»Wir LINKEN haben das Anliegen von Anfang an unterstützt, weil verhindert werden muss, dass ein weiteres Stück lebenswertes Eimsbüttel verloren geht. Im Gespräch mit den Menschen vor Ort bestätigte sich, dass das Thema ‚bezahlbarer Wohnraum‘ unter den Nägeln brennt. So unterzeichneten in der kurzen Zeit fast 400 Personen im Viertel und die Online-Petition erhielt darüber hinaus mehr als 1.000 Unterschriften. Das ist ein klarer Handlungsauftrag an den Senat.«

Peter Gutzeit, Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Eimsbüttel:
»Die große Solidarität mit den Mieter:innen stimmt mich zuversichtlich, dass sich auch in Hamburg – ähnlich wie in Berlin – eine Mieter:innenbewegung gegen Immobilienspekulation bildet. Bauen, Bauen, Bauen, wie es Rot-Grün propagiert, ist eben aus vielen Gründen allein keine erfolgversprechende Strategie. Der Senat muss alles tun, damit die Mieten jetzt endlich gedeckelt werden.«

Peter Gutzeit,
Manuela Pagels, Roland Wiegmann, Mikey Kleinert und Ralf Peters
(Fraktion DIE LINKE)

Für Rückfragen:  

Peter Gutzeit

Tel: +49 (0) 163 1533 448 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
Tel: +49 (0) 163 1640 275 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

 

Hier erhalten Sie diese PM: "Kleiner Schäferkamp: Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten- Unterschriftenübergabe am Mttwoch" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie unseren Antrag: "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e" als Download-PDF 
(Interner Link zu unserem Antrag "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e").


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.


Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Unterschriftenuebergabe Kleiner Schaeferkamp 16

Peter Gutzeit

Kleiner Schäferkamp

Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten – Unterschriftenübergabe am Mittwoch.

Die rund 100 Mieter:innen der Gebäude Kleiner Schäferkamp 16, 16a-f bangen um ihren Wohnraum. Am 27.05.21 sollen diese Häuser zwangsversteigert werden. Deshalb haben sie eine Mieter:innen- Initiative gegründet, deren Ziel es ist, dass die Stadt die Häuser vor Immobilienspekulation bewahrt, um so bald wie möglich die Häuser genossenschaftlich selbst zu verwalten. Dadurch möchte sie eine weitere Gentrifizierung in Eimsbüttel zumindest an dieser Stelle verhindern.

Zur Rettung des Kleinen Schäferkamps starteten sie am 08. Mai eine Unterschriftensammlung im Viertel und als Online-Petition.
Die Unterschriften werden am Mittwoch, 19.05.2021 um 15:00 Uhr, im Innenhof des Hamburger Rathauses an Finanzsenator Andreas Dressel übergeben.

Carola Ensslen, Wahlkreisabgeordnete der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:
»Wir LINKEN haben das Anliegen von Anfang an unterstützt, weil verhindert werden muss, dass ein weiteres Stück lebenswertes Eimsbüttel verloren geht. Im Gespräch mit den Menschen vor Ort bestätigte sich, dass das Thema ‚bezahlbarer Wohnraum‘ unter den Nägeln brennt. So unterzeichneten in der kurzen Zeit fast 400 Personen im Viertel und die Online-Petition erhielt darüber hinaus mehr als 1.000 Unterschriften. Das ist ein klarer Handlungsauftrag an den Senat.«

Peter Gutzeit, Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Eimsbüttel:
»Die große Solidarität mit den Mieter:innen stimmt mich zuversichtlich, dass sich auch in Hamburg – ähnlich wie in Berlin – eine Mieter:innenbewegung gegen Immobilienspekulation bildet. Bauen, Bauen, Bauen, wie es Rot-Grün propagiert, ist eben aus vielen Gründen allein keine erfolgversprechende Strategie. Der Senat muss alles tun, damit die Mieten jetzt endlich gedeckelt werden.«

Peter Gutzeit,
Manuela Pagels, Roland Wiegmann, Mikey Kleinert und Ralf Peters
(Fraktion DIE LINKE)

Für Rückfragen:  

Peter Gutzeit

Tel: +49 (0) 163 1533 448 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
Tel: +49 (0) 163 1640 275 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

 

Hier erhalten Sie diese PM: "Kleiner Schäferkamp: Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten- Unterschriftenübergabe am Mttwoch" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie unseren Antrag: "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e" als Download-PDF 
(Interner Link zu unserem Antrag "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e").


 

 

Sommerfest 2019

Fest der Eimsbütteler Linken 2019
Sommerfest DIE LINKE. Eimsbüttel mit Abi Wallenstein am 30.08.2019

Shortlist Topmeldungen

Peter Gutzeit

Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Unterschriftenuebergabe Kleiner Schaeferkamp 16

Kleiner Schäferkamp

Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten – Unterschriftenübergabe am Mittwoch.

Die rund 100 Mieter:innen der Gebäude Kleiner Schäferkamp 16, 16a-f bangen um ihren Wohnraum. Am 27.05.21 sollen diese Häuser zwangsversteigert werden. Deshalb haben sie eine Mieter:innen- Initiative gegründet, deren Ziel es ist, dass die Stadt die Häuser vor Immobilienspekulation bewahrt, um so bald wie möglich die Häuser genossenschaftlich selbst zu verwalten. Dadurch möchte sie eine weitere Gentrifizierung in Eimsbüttel zumindest an dieser Stelle verhindern.

Zur Rettung des Kleinen Schäferkamps starteten sie am 08. Mai eine Unterschriftensammlung im Viertel und als Online-Petition.
Die Unterschriften werden am Mittwoch, 19.05.2021 um 15:00 Uhr, im Innenhof des Hamburger Rathauses an Finanzsenator Andreas Dressel übergeben.

Carola Ensslen, Wahlkreisabgeordnete der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft:
»Wir LINKEN haben das Anliegen von Anfang an unterstützt, weil verhindert werden muss, dass ein weiteres Stück lebenswertes Eimsbüttel verloren geht. Im Gespräch mit den Menschen vor Ort bestätigte sich, dass das Thema ‚bezahlbarer Wohnraum‘ unter den Nägeln brennt. So unterzeichneten in der kurzen Zeit fast 400 Personen im Viertel und die Online-Petition erhielt darüber hinaus mehr als 1.000 Unterschriften. Das ist ein klarer Handlungsauftrag an den Senat.«

Peter Gutzeit, Abgeordneter der Fraktion DIE LINKE in der Bezirksversammlung Eimsbüttel:
»Die große Solidarität mit den Mieter:innen stimmt mich zuversichtlich, dass sich auch in Hamburg – ähnlich wie in Berlin – eine Mieter:innenbewegung gegen Immobilienspekulation bildet. Bauen, Bauen, Bauen, wie es Rot-Grün propagiert, ist eben aus vielen Gründen allein keine erfolgversprechende Strategie. Der Senat muss alles tun, damit die Mieten jetzt endlich gedeckelt werden.«

Peter Gutzeit,
Manuela Pagels, Roland Wiegmann, Mikey Kleinert und Ralf Peters
(Fraktion DIE LINKE)

Für Rückfragen:  

Peter Gutzeit

Tel: +49 (0) 163 1533 448 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
Tel: +49 (0) 163 1640 275 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

 

Hier erhalten Sie diese PM: "Kleiner Schäferkamp: Ein Stück lebenswertes Eimsbüttel erhalten- Unterschriftenübergabe am Mttwoch" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie unseren Antrag: "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e" als Download-PDF 
(Interner Link zu unserem Antrag "Solidarisch mit den MieterInnen des Kleinen Schäferkamps 16a-e").

Shortlist Termine

Ihre Meinung ist uns wichtig

Fragen, Kommentare, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie uns

oder rufen Sie im Fraktionsbüro an:

Der EmiL zum Download

Eimsbüttel für alle

»Am Wohnort, im Betrieb, in den Schulen und an der Uni sind wir solidarisch aktiv. Uns leitet das gemeinsame Interesse an einem Eimsbüttel für alle. Von den etablierten Parteien unterscheidet sich DIE LINKE. Eimsbüttel im Wesentlichen durch ein antikapitalistisches Programm.  ...

Eimsbüttel ist ein liebens- und lebenswerter Bezirk und mit seinen 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vergleichbar mit einer mittleren Großstadt. Und dennoch haben die demokratisch gewählten Abgeordneten der Bezirks- versammlungen weniger zu sagen als ein bayerischer Dorfbürgermeister. .... Aber es gibt Felder der Politik, auf denen die Bezirkspolitik echte Kompetenzen hat und einiges bewirken kann. Das ist insbesondere der Bereich des Baurechts und der Wohnungspolitik. Hier hat sich die Bezirksfraktion der LINKEN Eimsbüttel bewährt und wird das auch weiter tun. Aber auch für die anderen Politikfelder möchten wir für Eimsbüttel politische Vorschläge und Alternativen unterbreiten. ... Als Partei der sozialen Gerechtigkeit bleibt auf allen Ebenen der Kampf gegen Hartz IV und die rechtswidrige Sanktionspraxis ein Schwerpunkt unserer Arbeit. ... «

Aus unserem Bezirks-Wahlprogramm von 2014

Mit 1 Klick zur Linksfraktion auf: