Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Nele Deutschmann

Presse | Eimsbütteler Nachrichten | Steg am Weiher: Forderung nach Wiederherstellung

Der Steg am Weiher im Eimsbütteler Park ist einsturzgefährdet und gesperrt. Die Linksfraktion Eimsbüttel fordert die Erneuerung des Stegs.

(Dieser Artikel online in den Eimsbütteler Nachrichten)

«... Dazu erklärt Peter Gutzeit, Abgeordneter der Linksfraktion Eimsbüttel: “Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass bei solch einem Bagatellschaden erst festgestellt wird, dass eine Reparatur wirtschaftlich ‘nicht darstellbar’ ist, dann die Schadensstelle umständlich gesperrt wird, um sich dann in mehreren Sitzungen der Ausschüsse (KGA & GUWV und demnächst auch in der Bezirksversammlung Eimsbüttel) damit in Unverbindlichkeit zu befassen.” ... Er verweist darauf, dass in anderen Fällen große Summen aus Sondermitteln des Bezirks bereitgestellt werden – wie beispielsweise für die Anschaffung eines Trainingkatamarans für einen Ruderclub. Seiner Meinung nach sollten solche wiederkehrenden Reparaturen und Erneuerungen selbstverständlich sein ...»

Da der Linksfraktion in diesem Zusammenhang wieder einmal rethorisch "unverantwortlicher Umgang mit Staatsgeldern" von Seiten der SPD vorgeworfen wird, sei hier auf die Prioritäten der SPD und einen noch jungen Antrag von SPD/Grünen verwiesen, der die Prioritäten dieser Fraktionen verdeutlicht:
»Für die Anschaffung und den Transport eines Trainingskatamarans mit Elektroantrieb und die Schaffung des nötigen Landanschlusses werden dem Hamburger und Germania Ruder Club investive bezirkliche Sondermittel in Höhe von bis zu 15.000,– Euro zur Verfügung gestellt.« [Die Redaktion]
sh.: Hier zahlt die SPD gern: 15.000 Euro Sondermittel an den Germania Ruder Club ... Von welchen Geldern die Mehrheit in Eimsbüttel wohl mehr hat ....


Ihre Meinung ist uns wichtig

Fragen, Kommentare, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie uns

oder rufen Sie im Fraktionsbüro an:

Festnetz: +49 40 3022 7177
mobil: +49 176 88 05 25 74

Der EmiL zum Download

Eimsbüttel für alle

»Am Wohnort, im Betrieb, in den Schulen und an der Uni sind wir solidarisch aktiv. Uns leitet das gemeinsame Interesse an einem Eimsbüttel für alle. Von den etablierten Parteien unterscheidet sich DIE LINKE. Eimsbüttel im Wesentlichen durch ein antikapitalistisches Programm.  ...

Eimsbüttel ist ein liebens- und lebenswerter Bezirk und mit seinen 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vergleichbar mit einer mittleren Großstadt. Und dennoch haben die demokratisch gewählten Abgeordneten der Bezirks- versammlungen weniger zu sagen als ein bayerischer Dorfbürgermeister. .... Aber es gibt Felder der Politik, auf denen die Bezirkspolitik echte Kompetenzen hat und einiges bewirken kann. Das ist insbesondere der Bereich des Baurechts und der Wohnungspolitik. Hier hat sich die Bezirksfraktion der LINKEN Eimsbüttel bewährt und wird das auch weiter tun. Aber auch für die anderen Politikfelder möchten wir für Eimsbüttel politische Vorschläge und Alternativen unterbreiten. ... Als Partei der sozialen Gerechtigkeit bleibt auf allen Ebenen der Kampf gegen Hartz IV und die rechtswidrige Sanktionspraxis ein Schwerpunkt unserer Arbeit. ... «

Aus unserem Bezirks-Wahlprogramm von 2014

Mit 1 Klick zur Linksfraktion auf: