Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hartmut Obens

LOGO-Neubau am Grindelberg

In seiner Eingabe beschwert sich der Anwohner Rüdiger Bäcker darüber, dass das Streetballfeld und die Skaterbahn, die direkt vor dem Gebäude Grindelberg 66 liegen, einem Neubau des Unterhaltungs- und Gastronomiebetriebs „LOGO“ weichen sollen. Der Anwohner befürchtet nicht nur die Verdrängung dieser für Kinder und Jugendliche sehr gut angenommenen Freizeitmöglichkeiten, sondern eine große Belästigung durch Lärm und Publikumsverkehr dieses vor allem abends und nachts frequentierten Gewerbebetriebs. Auch mit einer dramatische Verschlechterung der Parksituation wäre zu rechnen.

Kleine Anfrage der Abgeordneten Hartmut Obens, Zaklin Nastic und Astrid Dahaba - Fraktion DIE LINKE

Betr.: LOGO-Neubau am Grindelberg

In seiner Eingabe beschwert sich der Anwohner Rüdiger Bäcker darüber, dass das Streetballfeld und die Skaterbahn, die direkt vor dem Gebäude Grindelberg 66 liegen, einem Neubau des Unterhaltungs- und Gastronomiebetriebs „LOGO“ weichen sollen. Der Anwohner befürchtet nicht nur die Verdrängung dieser für Kinder und Jugendliche sehr gut angenommenen Freizeitmöglichkeiten, sondern eine große Belästigung durch Lärm und Publikumsverkehr dieses vor allem abends und nachts frequentierten Gewerbebetriebs. Auch mit einer dramatische Verschlechterung der Parksituation wäre zu rechnen.

Vor diesem Hintergrund bittet die Fraktion DIE LINKE um die Beantwortung folgender Fragen:

1. Ist es richtig, dass das „LOGO“ an die Stelle des Streetballfeldes und der Skaterbahn platziert werden soll?

2. Wenn ja, wohin plant die Verwaltung die Unterbringungen dieser Kinder- und Jugendanlagen?

3. Hat die Bezirksverwaltung eine Untersuchung über die von Herrn Bäcker angesprochenen Belastungen der Anwohner angestellt?

4. Sind Überlegungen angestellt worden, das „LOGO“ an einer anderen Stelle zu platzieren, etwa an der von Herrn Bäcker vorgeschlagenen (Freifläche neben dem Spielfeld in Höhe Grindelberg 58/ggü. Hallerstr. 1)?

5. Hat die Verwaltung eine Abschätzung der wirtschaftlichen Situation und Perspektive des „LOGO“ vorgenommen, insbesondere in der Folge einer Standortverlagerung an einen für das Publikum „ungewohnten“ Ort?

Fraktion DIE LINKE

Hartmut Obens, Zaklin Nastic, Astrid Dahaba

 

Hier können Sie die Antwort des Bezirksamtes lesen:

Dateien


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.