Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Vor dem Bezirksamt Eimsbüttel

Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Nach langem Ringen und zähem Widerstand in der Bezirksversammlung Eimsbüttel, ist es der Linksfraktion Eimsbüttel gelungen, die „Mehrheit der Vernunft“ zu überzeu- gen, vor der ca. 300 Meter langen Strecke am Eimsbütteler Bezirksamt am Grindel- berg, eine Tempo30-Zone mit Zweirichtungsradverkehr einzurichten. Konnten die Eimsbütteler Radfahrenden das Bezirksamt bisher gut erreichen, war der Rückweg jedoch für viele mit großen Umwegen verbunden. Alle umliegenden Straßen der Grindelhochhäuser sind Zweirichtungsradwege, nur vor dem Bezirksamt mussten die Eimsbütteler*innen verkehrswidrig auf dem Gehweg radeln.

Ein Zweirichtungsradweg, für eine Fahrradstadt selbstverständlich, scheiterte drei Jahre mit unzähligen Debatten in mehreren Ausschuss- und Bezirksversammlungen. Nun der Durchbruch: Der mehrheitlich beschlossene Antrag wurde im Januar von der Polizei genehmigt und die Verwaltung handelte. Durch die Corona-Krise fast unbemerkt, ist es seit einigen Tagen vor dem Bezirksamt möglich, in beide Richtungen Fahrrad zu fahren!

Dazu Peter Gutzeit, Sprecher des Ausschusses für Mobilität: »Dieser Vorgang zeigt mir, dass selbst scheinbare Kleinigkeiten, wie ein Zweirichtungsradweg, jahrelangen Kampf und viel Geduld brauchen, um dieses umzusetzen. Doch das ist Kommunalpolitik: Die Sorgen und Nöte der Eimsbütteler*innen ernst zu nehmen und auch bei Niederlagen nicht aufzugeben. Ich freue mich über diesen Erfolg, dass nun das Bezirksamt Eimsbüttel besser mit dem Fahrrad zu erreichen und auch wieder zu verlassen ist.«

Peter Gutzeit,
Mikey Kleinert, Manuela Pagels, Ralf Peters und Roland Wiegmann
(Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Eimsbüttel)

Für Rückfragen: Peter Gutzeit, Co-Sprecher der Linksfraktion

 

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
+49 (0) 163 / 1533 448 (mobil)
+49 (0) 40 / 3022 7177 (Fraktionsbüro)
[Beide Tel.-Nr. sind mobil per Direkt-Click wählbar]
peter.gutzeit@linksfraktion-eimsbuettel.de


Hier erhalten Sie diese Pressemitteilung: "Endlich: Radfahren in beide Richtungen!" als Download-PDF.


Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel

Hier - im Bürgerinformationssystem der Bezirksversammlung Eimsbüttel - finden Sie z.B. die Termine aller Ausschuss-Sitzungen und Bezirksversammlungen. Auch alle Anträge, Anfragen und sonstigen Drucksachen können Sie hier recherchieren.


Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Vor dem Bezirksamt Eimsbüttel

Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Nach langem Ringen und zähem Widerstand in der Bezirksversammlung Eimsbüttel, ist es der Linksfraktion Eimsbüttel gelungen, die „Mehrheit der Vernunft“ zu überzeu- gen, vor der ca. 300 Meter langen Strecke am Eimsbütteler Bezirksamt am Grindel- berg, eine Tempo30-Zone mit Zweirichtungsradverkehr einzurichten. Konnten die Eimsbütteler Radfahrenden das Bezirksamt bisher gut erreichen, war der Rückweg jedoch für viele mit großen Umwegen verbunden. Alle umliegenden Straßen der Grindelhochhäuser sind Zweirichtungsradwege, nur vor dem Bezirksamt mussten die Eimsbütteler*innen verkehrswidrig auf dem Gehweg radeln.

Ein Zweirichtungsradweg, für eine Fahrradstadt selbstverständlich, scheiterte drei Jahre mit unzähligen Debatten in mehreren Ausschuss- und Bezirksversammlungen. Nun der Durchbruch: Der mehrheitlich beschlossene Antrag wurde im Januar von der Polizei genehmigt und die Verwaltung handelte. Durch die Corona-Krise fast unbemerkt, ist es seit einigen Tagen vor dem Bezirksamt möglich, in beide Richtungen Fahrrad zu fahren!

Dazu Peter Gutzeit, Sprecher des Ausschusses für Mobilität: »Dieser Vorgang zeigt mir, dass selbst scheinbare Kleinigkeiten, wie ein Zweirichtungsradweg, jahrelangen Kampf und viel Geduld brauchen, um dieses umzusetzen. Doch das ist Kommunalpolitik: Die Sorgen und Nöte der Eimsbütteler*innen ernst zu nehmen und auch bei Niederlagen nicht aufzugeben. Ich freue mich über diesen Erfolg, dass nun das Bezirksamt Eimsbüttel besser mit dem Fahrrad zu erreichen und auch wieder zu verlassen ist.«

Peter Gutzeit,
Mikey Kleinert, Manuela Pagels, Ralf Peters und Roland Wiegmann
(Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Eimsbüttel)

Für Rückfragen: Peter Gutzeit, Co-Sprecher der Linksfraktion

 

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
+49 (0) 163 / 1533 448 (mobil)
+49 (0) 40 / 3022 7177 (Fraktionsbüro)
[Beide Tel.-Nr. sind mobil per Direkt-Click wählbar]
peter.gutzeit@linksfraktion-eimsbuettel.de


Hier erhalten Sie diese Pressemitteilung: "Endlich: Radfahren in beide Richtungen!" als Download-PDF.


 

 

Sommerfest 2019

Fest der Eimsbütteler Linken 2019
Sommerfest DIE LINKE. Eimsbüttel mit Abi Wallenstein am 30.08.2019

Shortlist Topmeldungen


Peter Gutzeit

PM Gutzeit | Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Vor dem Bezirksamt Eimsbüttel

Endlich: Radfahren in beide Richtungen!

Nach langem Ringen und zähem Widerstand in der Bezirksversammlung Eimsbüttel, ist es der Linksfraktion Eimsbüttel gelungen, die „Mehrheit der Vernunft“ zu überzeu- gen, vor der ca. 300 Meter langen Strecke am Eimsbütteler Bezirksamt am Grindel- berg, eine Tempo30-Zone mit Zweirichtungsradverkehr einzurichten. Konnten die Eimsbütteler Radfahrenden das Bezirksamt bisher gut erreichen, war der Rückweg jedoch für viele mit großen Umwegen verbunden. Alle umliegenden Straßen der Grindelhochhäuser sind Zweirichtungsradwege, nur vor dem Bezirksamt mussten die Eimsbütteler*innen verkehrswidrig auf dem Gehweg radeln.

Ein Zweirichtungsradweg, für eine Fahrradstadt selbstverständlich, scheiterte drei Jahre mit unzähligen Debatten in mehreren Ausschuss- und Bezirksversammlungen. Nun der Durchbruch: Der mehrheitlich beschlossene Antrag wurde im Januar von der Polizei genehmigt und die Verwaltung handelte. Durch die Corona-Krise fast unbemerkt, ist es seit einigen Tagen vor dem Bezirksamt möglich, in beide Richtungen Fahrrad zu fahren!

Dazu Peter Gutzeit, Sprecher des Ausschusses für Mobilität: »Dieser Vorgang zeigt mir, dass selbst scheinbare Kleinigkeiten, wie ein Zweirichtungsradweg, jahrelangen Kampf und viel Geduld brauchen, um dieses umzusetzen. Doch das ist Kommunalpolitik: Die Sorgen und Nöte der Eimsbütteler*innen ernst zu nehmen und auch bei Niederlagen nicht aufzugeben. Ich freue mich über diesen Erfolg, dass nun das Bezirksamt Eimsbüttel besser mit dem Fahrrad zu erreichen und auch wieder zu verlassen ist.«

Peter Gutzeit,
Mikey Kleinert, Manuela Pagels, Ralf Peters und Roland Wiegmann
(Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Eimsbüttel)

Für Rückfragen: Peter Gutzeit, Co-Sprecher der Linksfraktion

 

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
+49 (0) 163 / 1533 448 (mobil)
+49 (0) 40 / 3022 7177 (Fraktionsbüro)
[Beide Tel.-Nr. sind mobil per Direkt-Click wählbar]
peter.gutzeit@linksfraktion-eimsbuettel.de


Hier erhalten Sie diese Pressemitteilung: "Endlich: Radfahren in beide Richtungen!" als Download-PDF.

Shortlist Termine

Ihre Meinung ist uns wichtig

Fragen, Kommentare, Lob oder Kritik?
Schreiben Sie uns

oder rufen Sie im Fraktionsbüro an:

Der EmiL zum Download

Eimsbüttel für alle

»Am Wohnort, im Betrieb, in den Schulen und an der Uni sind wir solidarisch aktiv. Uns leitet das gemeinsame Interesse an einem Eimsbüttel für alle. Von den etablierten Parteien unterscheidet sich DIE LINKE. Eimsbüttel im Wesentlichen durch ein antikapitalistisches Programm.  ...

Eimsbüttel ist ein liebens- und lebenswerter Bezirk und mit seinen 260.000 Einwohnerinnen und Einwohnern vergleichbar mit einer mittleren Großstadt. Und dennoch haben die demokratisch gewählten Abgeordneten der Bezirks- versammlungen weniger zu sagen als ein bayerischer Dorfbürgermeister. .... Aber es gibt Felder der Politik, auf denen die Bezirkspolitik echte Kompetenzen hat und einiges bewirken kann. Das ist insbesondere der Bereich des Baurechts und der Wohnungspolitik. Hier hat sich die Bezirksfraktion der LINKEN Eimsbüttel bewährt und wird das auch weiter tun. Aber auch für die anderen Politikfelder möchten wir für Eimsbüttel politische Vorschläge und Alternativen unterbreiten. ... Als Partei der sozialen Gerechtigkeit bleibt auf allen Ebenen der Kampf gegen Hartz IV und die rechtswidrige Sanktionspraxis ein Schwerpunkt unserer Arbeit. ... «

Aus unserem Bezirks-Wahlprogramm von 2014

Mit 1 Klick zur Linksfraktion auf: