Zum Hauptinhalt springen

Roland Wiegmann

PM Wiegmann | Endlich Gedenktafel für Magda und Paul Thürey in Emilienstraße 30

Roland Wiegmann
Bild / Sharepic von Roland Wiegmann, Mitglied der Bezirksversammlung Eimsbüttel

Endlich gibt es die Gedenktafel für die Widerstandskämpfer:innen Magda und Paul Thürey in der Emilienstraße 30 !

Ein Antrag der Linksfraktion Eimsbüttel an die Bezirksversammlung Eimsbüttel im Dezember 2020, zusammen mit der SPD-Fraktion gestellt, brachte das Projekt ins Rollen.
An das demokratische, antifaschistische Wirken des Ehepaares Thürey gegen das Nazi-Regime sollte auch am Ort ihres Wirkens erinnert werden. In der Emilienstraße 30 betrieben die Thüreys ihren Seifenladen “Waschbär” (ein Wortspiel mit dem Geburtsnamen Magda Thüreys, “Bär” ), welcher als Versammlungsort der illegalen Widerstands-Treffen sowie als Zwischenlager für Flugblätter und Terminpläne diente.

Magda und Paul Thürey gehörten zu der heute wenig bekannten kommunisti
schen Widerstandsgruppe „Bästlein-Jacob-Abshagen“. Paul Thürey wurde im
Zuge der „Hamburger Kommunistenprozesse“ zum Tode verurteilt und am
26. Juni 1944 enthauptet. Am 30. Oktober 1943 verhaftete die Gestapo die
ehemalige Lehrerin und Bürgerschaftsabgeordnete Magda Thürey und hielt die an Multipler Sklerose Leidende bis Kriegsende ohne medizinische Versorgung im Konzentrationslager Fuhlsbüttel („KoLaFu“) fest. Von den inhaftierten Widerstandskämpfer:innen starben über 200 an den Folgen der dortigen unmenschlichen Haftbedingungen - auch Magda Thürey am 17. Juli 1945 nach achtzehnmonatiger Gestapohaft.

Auch wenn bis auf wenige Ausnahmen fast alle Mitglieder der Bezirksversammlung Eimsbüttel für die Gedenktafel stimmten, bedurfte es nicht nur geduldigen, fast zweijährigen Abwartens bis die Tafel nun von der Bezirksverwaltung realisiert wurde, sondern auch weiterer ehrenamtlicher Recherchen der LINKEN sowie zwei weiterer Anfragen und drängender Telefonate der Fraktion DIE LINKE mit der Eimsbütteler Verwaltung.

Roland Wiegmann (Stellv. Fraktionsvorsitzender) zur Realisierung der Thürey-Gedenktafel:
»Wir verneigen uns vor dem Mut Magda und Paul Thüreys, gegen das verbrecherische Naziregime aktiven Widerstand zu leisten. Wie viele andere Widerstandskämpfer:innen wurden sie dafür gefoltert und ermordet. Ihr Beispiel ist heute so wichtig wie lange nicht. Mit dieser Gedenktafel am Ort ihres Wirkens wird nun auch im Herzen Eimsbüttels endlich ihrer gedacht.«

»Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann«, soll Tolstoi einmal gesagt haben.
Im Fall der Gedenktafel für Magda und Paul Thürey in der Eimsbütteler Emilienstraße 30 kam das gute Ende nun nach fast 2 Jahren - nennen wir es „linken, aktiven Wartens“.

 

Für Rückfragen:  

Roland
Wiegmann

Tel: +49 (0) 163 1640 275 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

Fraktionsbüro

c/o DIE LINKE. Fraktion in der Bezirksversammlung Eimsbüttel
Kieler Straße 689, Hinterhaus, 22527 Hamburg
Tel: +49 (0) 163 1640 275 (mobil)
[Tel.-Nr. ist mobil per Direkt-Click wählbar]

 

Hier erhalten Sie diese PM:  PM Wiegmann | "Endlich gibt es die Gedenktafel für die Widerstandskämpfer:innen Magda und Paul Thürey" in der Emilienstraße 30" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie die erste Anfrage vom 10.11.2021:  Anfrage nach §24 BezVG: Wiegmann | "Gedenktafel für Magda und Paul Thürey" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie die zweite Anfrage vom 05.07.22:  Anfrage nach §24 BezVG: Wiegmann | "Gedenktafel für Magda und Paul Thürey" als Download-PDF.

Hier erhalten Sie den Antrag vom 08.12.20:  Antrag "Gedenktafel für Magda und Paul Thürey" als Download-PDF.

 

 

Dateien

Verwandte Nachrichten

  1. 22. Oktober 2022 Rede Wiegmann | Zur Einweihung der Thürey-Gedenktafel am 22.10.22
  2. 5. Juli 2022 Anfrage §24 Wiegmann | Gedenktafel für Magda und Paul Thürey
  3. 10. November 2021 Anfrage Wiegmann | Gedenktafel für Magda und Paul Thürey, Sachstand
  4. 8. Dezember 2020 Antrag Fraktion | Gedenktafel für Magda und Paul Thürey