Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hartmut Obens

Bericht über die Gründung des Netzwerks „Eimsbütteler Monat des Gedenkens“

Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke hatte eingeladen, und am 15. Mai, dem Jahrestag der Bücherverbrennung in Hamburg, kamen über 20 Vertreter und Vertreterinnen Eimsbütteler Initiativen und Institutionen in den Großen Sitzungssaal der Eimsbütteler Bezirksversammlung zusammen, um an der Gründung des Netzwerks „Eimsbütteler Monat des Gedenkens“ teilzunehmen.

Die Bezirksversammlung hatte, auf Initiative der Linksfraktion, zur Gründung eines offenen Netzwerks aufgerufen; und mit der Anwesenheit von BA-Leiter Sevecke und der Vorsitzenden der Bezirksversammlung, Mechthild Führbaum, wurde die politische Bedeutung dieser Gründung und seine Unterstützung durch die Spitzen der Eimsbütteler Bezirkspolitik unterstrichen.

Der Bogen der Anwesenden war breit gespannt: vom Institut für die Geschichte der deutschen Juden über das Auschwitz-Komitee, dem Jugendclub Burgwedel, der Kirchengemeinde Eimsbüttel, dem Eimsbütteler Turnverein, der VVN/BDA, der Eimsbütteler Geschichtswerkstatt, dem Buchladen Osterstraße bis zu Fraktionsvertreter_innen aus SPD, Grünen und LINKEN wurde das große Interesse deutlich, dass in Eimsbüttel an einem solchen Netzwerk besteht. Torsten Sevecke wies in seinen einleitenden Bemerkungen auf die Veranstaltungen und Ausstellungen hin, die sich mit der Nazivergangenheit Hamburgs und Eimsbüttels beschäftigen, etwa die Ausstellung in der Galerie Morgenland  über die „Die ehemaligen Kasernen in der Bundesstraße“. Helga Obens (Auschwitz Komitee) verwies auf Erfahrungen der „Woche des Gedenkens“ im Bezirk Nord und machte Vorschläge zur Organisation des Netzwerks. So solle ab dem nächsten Jahr eine Broschüre über die in Eimsbüttel stattfindenden Veranstaltungen herausgegeben werden, deren Finanzierung über die Bezirksversammlung erfolgen könne. Dafür sah die BV-Vorsitzende Mechthild Führbaum auch gute Möglichkeiten.

Es wurde beschlossen, das nächste Treffen am Mittwoch, den 7. August um 18 Uhr in der Galerie Morgenland, Sillemstr. 79 durchzuführen. In die Mailingliste dieses offenen Netzwerks können sich Interessierte unter der Mailadresse Eimsbuetteler_Monat_des_Gedenkens-subscribe@yahoogroups.de eintragen.

Hartmut Obens