Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Gutzeit

Antrag | Keine Einrichtung eines switchh-points in der Gustav-Falke-Straße

Ein switchh-point in der Gustav-Falke-Straße beeinträchtigt den dortigen Wochenmarkt und ist ökologisch unsinnig findet Peter Gutzeit.
Peter Gutzeit

Sachverhalt:

Seit drei Jahren protestieren Anwohner*innen und Marktbeschicker*innen gegen einen von der Hamburger Hochbahn AG und der Bezirksverwaltung beabsichtigten switchh-point in der Gustav-Falke-Straße. Sie befürchten eine Verdrängung des Marktes und eine zunehmende Lärm- und Schadstoffbelastung durch noch mehr Autos. Erneut protestieren sie wieder seit Monaten gegen die Errichtung eines switchh-points. Zur Verdeutlichung ihres Anliegens überreichten sie der Bezirksversammlung über 1.600 Unterschriften.

Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel wird gebeten, die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innnovation aufzufordern, von der Errichtung eines switchh-points in der Gustav-Falke-Straße Abstand zu nehmen. Sie wird gebeten, die Hamburger Hochbahn AG und die Bezirksverwaltung aufzufordern, gemeinsam mit den Anwohner*innen und Marktbeschicker*innen zu einer einvernehmlichen Lösung zu gelangen.

Peter Gutzeit,
Jürgen Kahlert, Zaklin Nastic, Hartmut Obens, Manuela Pagels
(Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Eimsbüttel)

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Keine Einrichtung eines switchh-points in der Gustav-Falke-Straße" als Download-PDF.