Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Fabio de Masi

De Masi: Einmalige Corona-Abgabe auf große private Vermögen

©Linksfraktion.de

»Eine #Vermögensabgabe für Milliardäre ist nötig. Die sogenannten kleinen Leute, die den Laden jetzt am Laufen halten, dürfen nicht die Rechnung für höhere Staatsverschuldung durch die #Coronakrise bezahlen. Eine Vermögensabgabe nach dem Vorbild des deutschen Lastenausgleich wäre eine einmalige Abgabe, die über einen längeren Zeitraum abgegolten werden kann. 

Die Steuerpflicht bestünde zu einem Stichtag auch bei Verlagerung des Vermögens ins Ausland weiter fort. Es darf jedoch nicht darum gehen Familien zu belangen, die aufgrund gestiegener Hauspreise auf dem Papier Millionär sind, aber nicht im realen Leben. 

Es muss daher um die Milliardäre und Multimillionäre gehen. Eine Festlegung auf Steuersätze wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös, da eine Vermögensabgabe verfassungsrechtlich mit dem besonderen Finanzierungsbedarf begründet werden muss und dieser schlichtweg noch nicht bekannt ist!« (Fabio de Masi, MdB, DIE LINKE)