Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Astrid Dahaba

Verschmutzung des S-Bahnhofs Eidelstedt bei Sport-und Musikveranstaltungen

Antrag der Fraktion DIE LINKE

 

Verschmutzung des S-Bahnhofs Eidelstedt bei Sport- und Musikveranstaltungen

 

Sachverhalt:

 

Bei Großveranstaltungen in der HSH-Nordbank sowie Color Line Arena wird der S-Bahnhof Eidelstedt von den Besuchern stark frequentiert. Ganz besonders bei Heimspielen des HSV. Die Bundes- und Bahnpolizei ist vor Ort, um Ausschreitungen zu verhindern bzw. den Andrang auf den Bahnhöfen zu regeln.

Nach Ende eines Spiels strömen die Menschenmassen wieder in Richtung S-Bahn Eidelstedt. Leider befinden sich darunter Männer, die stark alkoholisiert sind und sehr häufig

in den Ecken des Bahnhofvorplatzes, neben dem Fahrstuhl und sogar auf den Bahnhofstreppen, urinieren.

Abgesehen von dem entblößenden und hemmungslosen Verhalten - gerade Frauen gegenüber - ist es unzumutbar, dass am nächsten Tag die Rinnsale auf dem Bahnhofsvorplatz zu sehen sind und die Ecken und Treppen extrem beschmutzt sind und übel riechen. Fahrgäste, die ihre Fahrräder abstellen, den Fahrstuhl benutzen oder die Treppe hoch gehen, werden damit konfrontiert. Auch für das Reinigungspersonal ist das Saubermachen entwürdigend.

 

 

15.07.2010 Mitteilung der Verwaltung:

Sachverhalt

Zu dem Beschluss nimmt das Fachamt Mangement des öffentlichen Raumes MR wie folgt Stellung:

Um den Verunreinigungen durch Besucher der Großveranstaltungen der Arenen am S-Bahnhof Eidelstedt entgegenzuwirken, ist MR in Vertragsverhandlungen mit der Imbiss - Betreiberin Schnackenburgallee/Ottensener Straße getreten. Es ist beabsichtigt , die dortige WC-Anlage umzubauen und insbesondere die Nutzung durch die Besucher der Arenen zu ermöglichen.

Beschlussvorschlag Um Kenntnisnahme wird gebeten.

Antrag der Abgeordneten Astrid Dahaba - Fraktion DIE LINKE

Verschmutzung des S-Bahnhofs Eidelstedt bei Sport-und Musikveranstaltungen

Sachverhalt:

Bei Großveranstaltungen in der HSH-Nordbank sowie Color Line Arena wird der S-Bahnhof Eidelstedt von den Besuchern stark frequentiert. Ganz besonders bei Heimspielen des HSV. Die Bundes- und Bahnpolizei ist vor Ort, um Ausschreitungen zu verhindern bzw. den Andrang auf den Bahnhöfen zu regeln. Nach Ende eines Spiels strömen die Menschenmassen wieder in Richtung S-Bahn Eidelstedt. Leider befinden sich darunter Männer, die stark alkoholisiert sind und sehr häufig in den Ecken des Bahnhofvorplatzes, neben dem Fahrstuhl und sogar auf den Bahnhofstreppen, urinieren. Abgesehen von dem entblößenden und hemmungslosen Verhalten - gerade Frauen gegenüber - ist es unzumutbar, dass am nächsten Tag die Rinnsale auf dem Bahnhofsvorplatz zu sehen sind und die Ecken und Treppen extrem beschmutzt sind und übel riechen. Fahrgäste, die ihre Fahrräder abstellen, den Fahrstuhl benutzen oder die Treppe hoch gehen, werden damit konfrontiert. Auch für das Reinigungspersonal ist das Saubermachen entwürdigend. Am S-Bahnhof Stellingen, der auch von den Gästen der Arenen benutzt werden, gibt es Toiletten und ein Urinal nahe dem S-Bahnhof. Dieses Urinal wird von den männlichen Besuchern und auch Joggern sehr gut angenommen.


Beschlussvorschlag:

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung möge sich dafür einsetzen, dass die Deutsche Bahn ein Urinal neben dem S-Bahnhof Eidelstedt anbringt.

Astrid Dahaba


15.07.2010 Mitteilung der Verwaltung:

Sachverhalt

Zu dem Beschluss nimmt das Fachamt Management des öffentlichen Raumes MR wie folgt Stellung: Um den Verunreinigungen durch Besucher der Großveranstaltungen der Arenen am S-Bahnhof Eidelstedt entgegenzuwirken, ist MR in Vertragsverhandlungen mit der Imbiss - Betreiberin Schnackenburgallee/Ottensener Straße getreten. Es ist beabsichtigt , die dortige WC-Anlage umzubauen und insbesondere die Nutzung durch die Besucher der Arenen zu ermöglichen.

Beschlussvorschlag:
Um Kenntnisnahme wird gebeten.

Hier können Sie den Antrag als PDF lesen.

Dateien