Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Gutzeit

Antrag | Freigabe der Einbahnstraße vor dem Bezirksamt Eimsbüttel für den Radverkehr in beiden Richtungen

Die 'Fahrradstadt Hamburg' sollte vor dem Bezirksamt Eimsbüttel fahrradfreundlicher werden, <br />findet Peter Gutzeit
Peter Gutzeit

Sachverhalt:

Das Bezirksamt Eimsbüttel sollte für die Eimsbütteler Bürger*innen gut erreichbar sein.
Besonders im Hinblick auf das von der Politik bestimmte Ziel einer Fahrradstadt Hamburg, wurde die Parksituation vor dem Bezirksamt für Besucher*innen neu und fahrradfreundlicher gestaltet. Viele neue Fahrradbügel und sogar eine Fahrradluftstation sollen den Besuch des Bezirksamtes mit dem Fahrrad attraktiver machen. Das Bezirksamt besitzt vorbildhaft einige e-Bikes für den Dienstgebrauch.

Doch trotzdem müssen Radfahrer*innen umständliche Umwege über die ca. 500 Meter entfernte Schlankreye/Oberstraße in kauf nehmen, wenn sie das Bezirksamt wieder verlassen wollen. Bestenfalls müssen sie ca. 200 Meter mit dem Rad schieben, um die Fußgängerampel Grindelberg/Helene-Lange-Straße zu erreichen.

Petitum:

Die Vorsitzende der Bezirksversammlung Eimsbüttel wird gebeten, die Fachbehörde aufzufordern, den Grindelberg 60 – 66, vor dem Bezirksamt Eimsbüttel, zum Radverkehr in beide Richtungen umzuwidmen.

Peter Gutzeit,
Jürgen Kahlert, Zaklin Nastic, Hartmut Obens, Manuela Pagels
(Fraktion DIE LINKE. in der Bezirksversammlung Eimsbüttel)

Hier erhalten Sie diesen Antrag "Freigabe der Einbahnstraße vor dem Bezirksamt Eimsbüttel für den Radverkehr in beiden Richtungen" als Download-PDF.